Jahr 1988

Januar 1988: Die Band ging zusammen mit Produzent Mike Clink in die Rumbo Studios und nahmen einige Akustik-Songs auf (Patience, One in a Million, Used To Love her, Cornchucker und ein überarbeitet Version von You’re Crazy). Diese Songs sollten als B-Seite auf einer EP erscheinen.

31. Januar 1988: Guns N‘ Roses begannen ihre erste US-Tour als Headliner. Axl stieg aus der Band aus, drei Tage später kam er wieder zurück. Die Tour endete im Februar.

11. April 1988: Die Band drehte das Video zu „Sweet Child O‘ Mine“ im Ballroom, Huntington Park, Kalifornien.

23. April 1988: „Appetite For Destruction“ stieg in die Top 10 der Billboard Charts.

Mai 1988: Guns N‘ Roses waren mit Iron Maiden auf Tour. Die beiden Bands vertrugen sich nicht besonders. Guns N‘ Roses war die populärere Band. Guns N‘ Roses dachten, dass sie anstatt Iron Maiden als Headliner spielen sollten. Am Ende der Tour hatte Axl Probleme mit seiner Stimme. Guns N‘ Roses sagten den Rest der Tour ab. Das hinderte die Jungs jedoch nicht daran, mit den LA Guns auf der Bühne zu jammen. Die LA Guns wurden als Ersatz für Guns N‘ Roses geholt. Die Tour endete im Juni.

Mai 1988: Duff heiratete seine Freundin Mandy.

Juni 1988: Laut Slash hatte die Band viele neue Songs geschrieben. Zwei von diesen neuen Songs waren „Perfect Crime“ und „You Could Be Mine“. Die Band wollte im Oktober und November ins Studio gehen. Das neue Album sollte Mitte 1989 erscheinen.

3. Juni 1988: In den USA erschien die Single „Sweet Child O‘ Mine“. Sie wurde die erste Nummer 1 der Band.

Juli 1988: Guns N‘ Roses war Vorgruppe von Aerosmith bei der „Permanent Vacation“-Tour in den USA von Juli bis September. Tim Collins (damaliger Aerosmith-Manager): „By the end of the tour, Guns N‘ Roses were huge. They basically just exploded. We were all pissed that Rolling Stone showed up to do a story on Aerosmith, but Guns N‘ Roses ended up on the cover of the magazine. Suddenly, the opening act was bigger than we were. But we felt sorry for them. One, they were so fucked up it was ridiculous. Two, their stupid manager had negotiated a bad deal for them and never bothered to renegotiate it or even complain. Three, they were traveling like Gypsies, their old suitcases held together by twine and gaffers tape. At the end of the tour, we bought them all new Halliburton cases, which their manager took as an insult.“

 

 

15. August 1988: Das Grundmaterial für das „Paradise City“-Video wurde im Giants Stadium, New Jersey abgedreht. Nigel Dick führte die Regie über Telefon und Headset.

16. August 1988: Zweite Nacht im Giants Stadium.

20. August 1988: Das „Monsters Of Rock“-Festival beim Castle Donington, England. Die deutsche Band Helloween eröffnete das Festival um 13 Uhr. Eine Stunde später betraten Guns N‘ Roses die Bühne. Das Publikum drückte Richtung Bühne. Obwohl Axl die Show drei mal stoppte, wurden zwei Fans von der tobenden Menge erdrückt.

7. September 1988: Die Band trat bei den MTV’s Video Music Awards mit „Welcome To The Jungle“ auf.
Irgendwann im September oder Oktober machten Slash und Steven zusammen mit Steven Tyler, Joe Perry, Billy Idol und Tommy Lee Aufnahmen für Sam Kinison’s Remake von „Wild Thing“.

17. November 1988: Guns N‘ Roses waren auf dem Cover vom „Rolling Stone“.

30. November 1988: Geffen Records veröffentlichte „GN’R Lies“. Es sollte eigentliche „Lies! The Sex, The Drugs, The Violence, The Shocking Truth“ heißen, aber jemand bei Geffen dachte, dass der Name zu lang sei. So wurde das Album eben „GN’R Lies“ genannt. Auf dem Album sind 4 Tracks von der „Live ?!’@ Like A Suicide“-EP und vier Akustik-Tracks. Die Lyrics von „One In A Million“ verursachten ziemlich viel schlechte Publicity für die Band. Als „GN’R Lies“ dann auf Position zwei in den Billboard-Charts stieg, waren Guns N‘ Roses die einzige Band mit zwei Alben in den Top 5 zur gleichen Zeit in den 80er Jahren. Nach Duffs Aussagen wurden die Akustik-Tracks in einer Nacht im Studio aufgenommen als die ganze Band betrunken war.

Dezember 1988: Die Band spielte einige Gigs in Japan, Neuseeland und Australien.