Welcome Back in Europa – Tourauftakt in Madrid

0

[IMG=left]/php/news/newsbilder/bilder/news_newgnrlogo2.jpg[/IMG] Guns N‘ Roses sind zurück in Europa. Das Konzert in Madrid hat soeben begonnen und somit stehen die Gunners ca. 2h später auf der Bühne als geplant. Vor dem Konzert konnte wohl ein Fan einen Augenblick auf die Setlist schauen, auf dieser standen die bekannten Songs, die auch in New York gespielt wurden, sowie auch Rhiad & The Bedouins. [MEHR] Der Tourauftakt in Madrid stand wohl kurz vor einem zweiten St. Louis, denn laut [URL=http://gnrfrance.net]gnrfrance.net[/URL] warfen Fans vor der Show Stühle auf die Bühne und auch innerhalb der Zuschauermenge. Die Fans mussten leider Welcome To The Jungle ohne den bekannten Axl Schrei hinnehmen und auch Rhiad & The Bedouins wurde doch nicht gespielt. Dafür waren wieder Better, I.R.S., T.W.A.T auf der Setlist. Einige dachten wohl schon auch auf Madagascar verzichten zu müssen, doch in der Zugabe spielten Axl & Co. diesen Song für die Fans. Eine komplette Setlist ist noch nicht vorhanden – diese reichen wir natürlich sobald es möglich ist nach. Solange diskutiert doch im LIVE AND LET DIE Forum, wo es die neuesten Fotos u.v.m. geben wird. [I]Update: 26.05.06 // 10:24 Uhr[/I] Hier ein Review vom LALD User mich, der gestern abend vor Ort in Madrid war:

Also, wo fang ich an? Es gibt ne Menge zu erzählen, sowohl Positives als auch Negatives. Am Besten ist es, ich fange ganz von vorne an. Nachdem um halb acht die Türen geöffnet wurden, konnte ich mir einen Platz vor der Bühne, zentral gelegen, mit guter Sicht auf Axl (10m von der Bühne entfernt) sichern. Dann begann das Warten. Gut, wir haben über zehn Jahre gewartet, die paar Stunden reissen es dann auch nicht mehr raus, dachte ich, denn was für mich gilt, muss ja nicht unbedingt auch für die spanischen Fans gelten. Das Konzert sollte um 22:00 Uhr beginnen und als um 23:30 Uhr noch immer nichts von Axl bzw. Gn’R zu hören war, fingen die spanischen Fans an diverse Dinge wie Flaschen oder Klopapier auf die Bühne zu werfen (ab und zu fanden auch ein paar Sitzschalen/Stühle ihren Weg auf die Bühne!) Um kurz nach zwölf konnte es dann endlich losgehen und ich muss sagen, die ersten drei Lieder hatten es wirklich in sich (wttj, it’s so easy, mr. brownstone). Die Menge rastete (auf positive Art und Weise) so aus, dass ich von Axl’s Gesang eigentlich gar nix mitbekommen habe (wie übrigens bei allen Klassikern!). An die genaue Reihenfolge der nächsten Lieder kann ich mich leider nicht mehr genau erinnern, sorry. Zu den Klassikern: Hier gingen die Leute richtig mit (bei wirklich jedem Lied) und Axl hätte eigentlich gar nicht singen brauchen, da die Leute jades einzelne Wort mitgesungen haben. Absolutes Highlight für mich war Patience. Axl Stimme war hier über jeden Zweifel erhaben, bei „and the lights they shining bride“ gabs sogar Sonderapplaus, da er diese Stelle genauso gesungen hat wie früher (Live Era Version). Die neuen Songs: Ausgerechnet das Lied auf das ich mich von den neuen Sachen am meisten gefreut hatte, war für mich die grösste Enttäuschung der heutigen Nacht: Better! Wie bei allen neuen Liedern erstarrten hier unsere spanischen Freunde zu Statuen, man hatte fast das Gefühl sie hätten Angst sich zu bewegen. Erschwerend kam noch hinzu, dass Better mal wirklich gar nicht „gerockt“ hat. Was sich mit Kopfhörern und voller Lautstärke noch richtig gut angehört hatte, konnte unter freiem Himmel nicht überzeugen. Desweiteren hatte ich das Gefühl, dass Axl hier, im Gegensatz zu Patience, nicht ganz im Griff hatte. Er sah aus als ob er keine Luft became und jedes Wort herauspressen müsste. I.R.S, TWAT und Chinese Democracy konnten mich (im Gegensatz zu the Blues (sehr gut) und Madagascar(gut)) auch nicht wirklich überzeugen. I.R.S. gefällt mir einfach nicht, da kann er noch so gut singen, TWAT fand ich fad, vor allem weil Axl die Hälfte von der Zeit gefehlt hat (siehe weiter unten). Chinese Democracy konnte seine Energie auch nicht wirklich auf das Publikum übertragen, obwohl Axl hier stimmlich gut unterwegs war. Axl hat während des Konzertes nicht viel geredet (ausser mal ein bisschen wirres Zeug zwischen den Liedern und wenn er dann mal geredet hat, dann mit seinen Bandkollegen), seine Stimmung schien sich mit zunehmdender Dauer des Konzerts zu verbessern, nachdem man am Anfang das Gefühl hatte, er ist nicht ganz bei der Sache. Was die Show zur Desweiteren ist Axl bei jedem Lied mindestens zwei Mal hinter der Bühne verschwunden, was er da gemacht hat, naja, vielleicht will ichs gar nicht wissen. Ich könnte mir nur vorstellen, dass er die Aufmerksamkeit auf die anderen Bandmitglieder lenken wollte. Doch genau das war das Problem: Die haben nämlich keinen Schwanz (sorry, aber nur für das Wort) interessiert! Deswegen kam das Ganze auch ziemlich blöd an, denn immer wenn ein instrumentaler Teil an der Reihe war, fragte man sich, wo zum Teufel Axl schon wieder ist! Als er einen gleichwertigen Partner hatte, nämlich Slash, war das ja kein Problem, aber bei einer One-Man-Show? Wenn wir schon bei den anderen Bandmitgliedern sind: Die Soli waren absolut überflüssig, obwohl sie sich wirklich angestrengt haben. Aber erstens hats halt keinen interessiert und zweitens zerhackt so etwas die ganze Show (bei Slash war es legitim, Gitarrengötter dürfen sowas ) Bumblefoot war zwar sehr zurückhaltend, hat mir aber sehr gut gefallen. Mit seinem NR-Solo braucht er sich vor Slash nicht zu verstecken! Er hatte es aber auch leicht, da Fortus das erste Solo mal so richtig versaut hat. Es soll jetzt nicht so aussehen, als wäre alles schlecht gewesen, aber es ist doch interessanter das Negative herauszustellen, anstatt alles in den Himmel zu loben. Zum Schluss noch eine Sache die mir persönlich sehr aufgefallen ist: Axl hat das Konzert mit seinen Gesten und Tanzeinlagen wirklich zu einem Genuss für die Augen gemacht, allerdings hat dieser Axl mal gar nichts mehr mit dem von früher zu tun. Ich weiss schon, dass Menschen älter werden etc, etc… aber ich kann einfach keine Verbindung zwischen dem alten und dem neuen Axl herstellen. Wenn ich heutzutage Mick Jagger sehe, dann sehe ich gleichzeitig immer den jungen Mick Jagger. Bei Axl ist das leider nicht so. Für mich sind das zwei völlig verschiedene Menschen, die zufällig den gleichen Namen und den gleichen Beruf haben. Das, wie alles was ich hier geschrieben habe, ist meine persönliche (subjetktive und NICHT objektive) Meinung! Fazit: (Sehr) gutes Konzert, aber vllt. hat meine zu hohe Erwartungshaltung den Gesamteindruck ein bisschen gedrückt, wie auch die „Tatsache“, dass jede gute Band mindestens noch ein Mitglied auf dem gleichen Niveau haben sollte wie der Frontman undd das war halt nun mal Slash. Das hat nix mit Reunion zu tun, ich mag die anderen Jungs, aber er fehlt, in Echt P.S. Bitte verzeiht Rechtschreib- und Grammatikfehler, hab nur zwei Stunden geschlafen!

[I]Update: 26.05.06 // 14:01 Uhr[/I] Hier die Setlist: Welcome To The Jungle It’s So Easy Mr. Brownstone Live And Let Die Better Sweet Child O‘ Mine Knockin On Heaven’s Door IRS You Could Be Mine The Blues Out Ta Get Me November Rain There Was A Time My Michelle Patience Chinese Democracy Nightrain Madagascar Paradise City

Link|Diskutiert darüber im LALD Forum|http://gunsnroses-forum.de/showthread.php?t=7915|blank

Share.

About Author

Leave A Reply